“Merle” ist die Bezeichnung für eine Farbzeichnung bei Hunden (z.B.: Collies, Australian Shepherds, …). Diese Farbzeichnung ist durch die Mutation eines Gens entstanden. Tiere mit einer solchen Zeichnung tragen den sogenannten “Merlefaktor” in ihrem Erbmaterial, der bei Reinerbigkeit zu Defekten wie Taubheit und Blindheit führen kann. Aus diesem Grund ist die Verpaarung merlefarbigen Hunde in Deutschland (und auch in einigen anderen Ländern) tierschutzrechtlich verboten!

Hunde mit dem Merlefaktor kann man äusserlich meist schon sehr gut daran erkennen, dass sie keine oder nur eine sehr geringe Pigmentierung aufweisen. Das Fell ist überwiegend weiß, Lefzen, Augenränder und Nase sind überwiegend rosa. Letzte farbige Stellen findet man meist am Rutenansatz oder am Kopf.