Der Begriff “Kastration” beschreibt eine Operation zur Entnahme der Keimdrüsen (bei einer Hündin die Eierstöcke, bei einem Rüden die Hoden). Nach einer Kastration werden keine Sexualhormone mehr gebildet. Damit werden alle (meist unerwünschten) Verhaltensweisen unterbunden, die mit den Sexualhormonen in Verbindung stehen.