BARF oder Barfen bezeichnet eine überwiegend aus rohem Fleisch, Innereien, Knochen und Fisch bestehende Ernährungsform fleischfressender Haustiere. Obst und Gemüse werden dem Futter beigegeben und bei Bedarf mit Getreideprodukten und Futterzusätzen angereichert.

Barfen erfordert eine gewisse Sachkenntnis, da bei dieser Fütterungsart die Gefahr einer Mangelernährung für Ihren Hund besteht. In den einzelnen Lebensphasen benötigt der Körper unterschiedliche Mengen von Vitaminen, Mineralien, …, die dem Rohfutter im Regelfall über Zusätze beigegeben werden müssen.

Aus diesem Grund (Risikeln einer Mangelernährung und Folgen) wird Barfen von tierärztlichen Fachorganisationen abgelehnt.

Das Akronym BARF bedeutet “Biologically appropriate raw food“ (Deutsch: Biologisch artgerechtes rohes Futter).